Ir-Rabat (Victoria)

Victoria ist die Hauptstadt und zugleich Mittelpunkt des Lebens sowie kulturelles Zentrum von Gozo. Sie liegt in der Mitte der Insel und ist mit rund 6.300 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt in Gozo. Seit 1887 wird sie zu Ehren des Goldenen Jubiläums der gleichnamigen britischen Königin als Victoria bezeichnet.

Zeitgleich wurde Victorias Status zum Status einer Stadt mit dem offiziellen Namen Citta‘ ir-Rabat angehoben. Der frühere Name Rabat, den Victoria während der arabischen Besetzung zu Beginn des vergangenen Jahrtausends erhielt, basiert auf der arabischen sowie der alt maltesischen Übersetzung für „Vorort“.

Beide Namen führen zurück auf zwei Mächte, die die Vergangenheit Gozos maßgeblich prägten. Victoria umfasst neben dem Stadtkern um die Zitadelle und die alte befestigte Stadt im Insel-Zentrum auch das umliegende Alt-Rabat und seine modernen Ergänzungen.

Sehenswürdigkeiten:

Mitten in der lebhaften Altstadt befindet sich ein wahres Kleinod unter den zahlreichen katholischen Gotteshäusern Victorias – die Basilka San Gorg. Mit gutem Grund wird sie von den Einheimischen auch liebevoll die „goldene Kirche“ genannt. Auch wenn mit es dem Bau von außen nicht ansehen kann: die barocke Kirche ist ohne Frage die prunkvollste ihrer Art in der Hauptstadt. Sie verfügt über eine exquisite Kollektion von Gemälden, Skulpturen und anderen Kunstwerken der bedeutensten italienischen und maltesischen Künstler des Barock.

Im Folkloremuseum Gran Castello Historic Haus in der Zitadelle wird der traditionelle Alltag der gozitanischen Gesellschaft zum Leben erweckt. Ganz egal, ob Sie sich wundern, wie die Stadtbewohner eigentlich vor dem Bau des Äquedukt mit frischem Wasser versorgt wurden, oder doch lieben wissen möchten, wie eine dörfliche Festa vor der Erfindung des Feuerwerks aussah, das Museum schickt sich an all diese Fragen zu beantworten.

Die verschiedenen Ausstellungen veranschaulichen wie man auf Gozo seit 5000 Jahren lebt, arbeitet und feiert.

Die Zitadelle und der Unabhängigkeitsplatz

Das Wahrzeichen der Stadt ist zweifelsohne die Zitadelle. Die gewaltige Befestigungsanlagen wurden bereits im Bronze-Zeitalter, also rund 1500 Jahre vor Christus erbaut, und dienten früher unter anderem als Schutz vor Muslimen und Korsaren.

Heute sind sie ein Muss für jeden Touristen Victorias, bietet es doch eine einzigartigen Ausblick über die gesamte Insel Gozo. Mit dem Museum der Kathedrale, dem alten Gefängnis, dem Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg oder beispielsweise dem Folkloremuseum beherbergt die Zitadelle eine Vielzahl an bedeutenden historischen Stätten.

Im Stadtzentrum liegt das Herz Victorias: Der Unabhängigkeitsplatz Pjazza Indipendenza ist bunt, dank der umliegenden Gebäude ein architektonisches Prachtstück und vermittelt zudem pure Lebensfreude. Besonders farbenfroh präsentiert sich it-Tokk, wie der Platz vor allem von Einheimischen bezeichnet wird, im Rahmen der täglich stattfindenden morgendlichen Märkte.

Das Erscheinungsbild des Platzes, an dem sich ein Denkmal für die während des Zweiten Weltkriegs im britischen Heer eingesetzten Soldaten aus Gozo befindet, wird geprägt von der Banca Giuratale. Das früher als Sitz der Stadtregierung von Gozo genutzte, Mitte des 18. Jahrhunderts erbaute Gebäude, fungiert mittlerweile als Sitz des Gemeinderates der Hauptstadt Victoria.

Innerhalb der Zitadelle befindet sich die Kathedrale Santa Marija. Die Hauptkirche des Bistums Gozo wurde ab 1697 erbaut und ist dank ihres schmuckvoll ausgestalteten Innenlebens ein kultureller Höhepunkt. Das zweite bedeutende Gotteshaus in der Citta ir‘-Rabat ist die Basilika San Georg. Gelegen an einem etwas kleineren Platz hinter der Pjazza Independenza eignen sich die umliegenden engen und enorm alten Gassen für einen ruhigen Spaziergang. Die Basilika selbst stammt aus dem Mittelalter. Dank ihres barocken Stils, der all umfassenden Verkleidung aus Marmor sowie der detailverliebten Gestaltung des Kircheninnerens mit diversen Statuen und farbenfrohen Gemälden ist sie nicht nur ein absoluter Blickfang, sondern wird auch als „Goldene Kirche“ bezeichnet.

Zwischen dem Trubel der Hauptstraße und paradiesischer Ruhe im Park

Die Hauptstraße Victorias ist die Triq ir-Repubblika. In der Republikstraße finden sich zahlreiche Geschäfte und Einkaufszentren, auch das Polizeipräsidium und die Bischofskanzlei sind hier ebenso ansässig wie die beiden Opernhäuser Astra und Aurora. Am unteren Ende jener Straße befindet sich der Öffentliche Garten von Villa Rundle, der 1910 vom britischen Gouverneur Leslie Rundle angelegt und nach ihm benannt wurde.

Nach der Restauration und Neueröffnung im Jahr 2012 ist der Park dank der Kühlbrunnen, vielen Sitzmöglichkeiten im Schatten, einer Vielzahl an importierten und einheimischen Pflanzen, die auch in der sommerlichen Hitze blühen, und interessanten Kunstwerken eine Oase der Ruhe. Der Villa Rundle Garten eignet sich zudem perfekt für Familien.

Ein großer Vorteil, den Victoria diversen anderen Hauptstädten voraus hat: Am Busbahnhof südlich der Republikstraße sowie an den Plätzen St. Georg, St. Franziskus, St. Augustinus und Savina gibt es ausreichend Parkplätze.